Ablauf des Permanent make-up

Permanent Make-up ist eine äußerst feine und sorgfältige Arbeit. Es handelt sich um einen langfristig äußerlich sichtbaren Eingriff, der mit großem Verantwortungsbewusstsein vorgenommen werden muss.

Bei diesem Verfahren wird mit Hilfe feiner, schnell oszillierender Nadeln biologisch sehr gut verträgliche Mineralfarbe unter die oberste Hautschicht eingebracht. Zunächst wählt die Kundin aus einer Auswahl die ihr zusagende Farbe. Dann wird die Haut gereinigt, das Anästhetikum aufgebracht, die Kontur vorgezeichnet und der Kundin gezeigt. Nach ausdrücklichem Einverständnis der Kundin zu Farbe und Form wird die Farbe in die Haut eingebracht. Bitte beachten Sie, dass die eingebrachte Farbe unmittelbar nach Behandlungsende sehr intensiv ist und erst innerhalb der ersten drei bis fünf Tage durch Abschuppungen der entstandenen Ritzungskruste abblasst, was zu einem helleren und natürlicheren Erscheinungsbild führt. Da die Ränder der Contour bei der Erstbehandlung unscharf bleiben können, ist eine im Gesamtpreis eingeschlossene Nachbehandlung vorgesehen.

Beim Farbauftrag lassen sich sowohl die Anzahl der gleichzeitig wirkenden Nadeln als auch die Farbmenge variieren. Keimfreies Arbeiten mit Hautreinigung, Handschuhen und Mundschutz sowie vorübergehender Empfindungsdämpfung sorgen zusammen mit technisch hochwertiger Ausrüstung für eine hohe, operationsartige Arbeitsqualität sowie maximales Wohlbefinden der Kundin während der Behandlung. Diese hohe Qualität des Verfahren erlaubt erfolgreiches Arbeiten auch an sehr sensiblen Hautpartien, z. B. den Augenlidern.